Bilderleiste
Kunstaktion vor der Möbelbörse

Jugendliche der JUGENDWERKSTATT STEINFURT präsentierten die Objekte eines Skulpturen-Projekts der Ev. Jugendhilfe Münsterland vom 10. bis zum 12. Oktober vor der Möbelbörse



Da staunte die Kundschaft der Möbelbörse, als am vergangenen Dienstag nicht wie gewohnt ein nacktes Baugerüst die Fassade bekleidete. Stattdessen sahen sie auf ein überdimensionales Gesicht mit großen, bunten Augen, die neugierig zur Goldstraße schauten. Dort, auf dem Fußweg, stand eine Frau vom Ordnungsamt, allerdings aus Kunststoff und mit skurrilen Accessoires ausgestattet.

Diese und viele andere Skulpturen, die jetzt vor dem Eingangsbereich der Möbelbörse standen, bauten Jugendliche unter der Leitung des Münsteraner Konzeptkünstlers Ruppe Koselleck. „Abfall für alle“, so der provokante Titel des Projekts, bedeutete Kunst aus Resten und Abfällen, frei nach dem Motto: „Es gibt keinen Müll, es gibt nur Material – und daraus machen wir was“.

Ruppe Koselleck gelang es hierbei, auch die anfänglich etwas skeptischen Jugendlichen zum Bau eigener Skulpturen zu motivieren und bei Kunstaktionen im öffentlichen Raum einzubinden. Hilfreich und inspirierend war in diesem Zusammenhang die Besichtigung des Künstlerateliers und die Führung durch die Skulptur-Projekte 2017 in Münster.

Viele der teilnehmenden Jugendlichen kamen aus Betreuungseinrichtungen der Ev. Jugendhilfe und der Jugendwerkstatt Steinfurt. Das Projekt wurde vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe finanziell unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte über diesen Link: http://satellit-kunstverein.blogspot.de/search/label/Abfall%20f%C3%BCr%20alle